Paola Alborghetti
Über die Künstlerin

1975
geboren in Besana Brianza (Mailand)

1998 – 1999
Schule künstlerischer Bildtechniken “Civica Scuola del Castello”, Mailand

2002 – 2006
Studium der bildenden Kunst “Accademia di Belle Arti di Brera”, Mailand

2003
ERASMUS Gaststudium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, bei Prof. Ralf Kerbach

2006
Diplom an der Kunstakademie Brera, Mailand

http://alborghetti.myartsonline.com

Ausstellungen (Auswahl)

2012
»credo« Galerie Lapidarium, Prag (CZ)
»naufragio« Kreative Werkstatt Dresden e.V.

2011
»apologo« Kornhäuschen, Aschaffenburg
»paradigmi« geh8 Kunstraum, Dresden
»hich hike« CARS, Omegna (IT)
»Alle lieben Lüpertz« Kornhäuschen, Aschaffenburg

2010
»x-mas« galerie drei, Dresden
»feinundklein« Galerie Rainar Götz, Dresden
»between two cities« G11 Galerie, Berlin
»back to the drawing board« geh8 Kunstraum, Dresden
»nuova camera da letto« Stvolinky (CZ)
»Various Minds« artGewand, Dresden
»Our House is your House« Galerie Dolmen, Prag (CZ)

2009
»Italien / Dresden« Galerie Rainar Götz, Dresden
»unser haus ist euer haus« DOMAGK Ateliertage XVI, München
»nichts mit -ung« Villa Eschebach, Dresden
»Tre x tre« Studio Paolo Barozzi, Mailand (IT)

2008
»partners« artefatto, Trieste(IT)
»Schlaglichter / osservatori attenti« Kunstraum geh8, Dresden
»ornö – Kunstfestival« Dresden
»Mensch und Tier« Kunstraum geh8, Dresden

2007
»sturmfrei - House Party« galerie baer, Dresden
»opening« Kunstraum geh8, Dresden
»pick nick« Galleria Spazio Bianco, Mestre/Venedig (IT)
»In Galleria« Pavia (IT)

2006
»XXIII Rassegna Nazionale di Disegno G. SEGANTINI«
(Kunstpreis Zeichnung), Nova Milanese (IT)
»Movimento nelle Segrete di Bocca« Mailand (IT)
»studio D‘Ars« Mailand (IT)
»Galleria 9 Colonne« La Spezia (IT)

2005
»Castione della Presolana« Bergamo (IT)
»No Parachute for Christmas« Artandgallery, Mailand (IT)

Marie Aly
Über die Künstlerin

1980
in Berlin geboren

2008 – 2010
De Ateliers Amsterdam

2007 – 2009
Meisterschülerin bei Prof. Ralf Kerbach

2007
Erasmus Stipendium, Ecole des Beaux-Arts, Paris

2006
Gastsemester Universidad de Bellas Artes, Barcelona

2002 – 2007
HfBK Dresden (Malerei und Grafik), Prof. Ralf Kerbach (Diplom 2007)

2001/2002
Universität für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Illustration und Kommunikationsdesign

Atelier Marie Aly

 

Preise und Stipendien

2011
Arbeitsstipendium der Kulturstiftung Sachsen

2010
Starter Stipend, Fonds BKVB Amsterdam

2008 – 2010
De Ateliers Amsterdam, Artist in residence

2009
Koninglijke Prijs voor Vrije Schilderkunst (Königlicher Malereipreis der Niederlande)

2007/08
Meisterschülerstipendium des Freistaates Sachsen

Ausstellungen

2012
"Never touch an Icon", Galerie Tegenboschvanvreden (E)
"Necessarly true", de Garage Rotterdam (G)

2011
Art Rotterdam
"Wootation", Galerie die Schöne Stadt Halle (G)
"SchwarzRotGelb" De fabriek Eindhoven (G)

2010
"Herztier" DNB Amsterdam (E)
"PAINTING" Gallery Tegenboschvanvreden, Amsterdam (G)
"Offspring 2010", Final show, De Ateliers Amsterdam (K)
"Alle gegen Kerbach", Galerie Zanderkasten, Dresden (G)
"Dresden deine Musennester", Galerie Rothamel, Erfurt (G)

2009
Koninklijke Prijs voor Vrije Schilderkunst 2009 (Königlicher Malereipreis der Niederlande), Koninglijke Huis, Amsterdam (K)
"De Ateliers" Off Space, Amsterdam
"Meisterschüler", Oktogon der HfBK Dresden

2008
"Wolfszeit", Ostra 20 - Galerie für junge Kunst, Dresden (E)

2007
Diplomausstellung HfBK Dresden (K)
"Eine(r) für Alle", Galerie Treibhaus, Dresden (G)

2006
"MAAL", mit Anna Leonhardt, Senatssaal HfBK Dresden

www.mariealy.de www.kunstknall.de

Theo Boettger
Über den Künstler

1975
geboren in Meißen

1996 – 2003
Studium und Meisterschüler bei Prof. Hans Peter Adamski an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

lebt und arbeitet in Berlin, Deutschland

www.galerie-baer.de
www.theoboettger.com

boettger-portrait

Preise / Stipendien

2006
New Talents-Förderstand, Art Cologne, Köln

2005
Arbeitsstipendium der Käthe Dorsch Stiftung Berlin

2004 Stipendium Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

2003
Moskau Reisestipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

2002
New York Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
Hegenbarth-Stipendium der Dresdner Stiftung für Kunst und Kultur

2000
Studienstiftung des deutschen Volkes

Einzelausstellungen (Auswahl)

2013
Messengers, Galerie Emmanuel Post, Berlin (D)
RISE, galerie baer, Dresden (D)

2011
DAS ORAKEL, Kunstverein Wolfsburg (D)

2010
point of no return, galerie baer, Dresden (D)

2009
BAUT AUF Tour, Rauminstallation/Soundperformance, Delikatessenhaus Leipzig (D)
Aspirin, Galerie Koal, Berlin (D)

2008
Dirty Tricks, Priska C. Juschka Fine Art, New York (USA)
Der Petzer, galerie baer, Dresden (D)

2007
Netto, Galerie im Schloss Senftenberg - Museum des Landkreises Oberspreewald Lausitz (D)

2006
Puls und Blei, Galerie Pankow, Berlin (D) *
Die Garage, Delikatessenhaus Leipzig (D)
Brutstadt, galerie baer, Dresden (D)

2004
Die Masse, Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf (D)

2003
Laufwerk Hauptstadt, Leonhardimuseum Dresden (D) *

2002
like lead, Wandbild im öffentlichen Raum, 13 Kent Avenue, Brooklyn/New York (USA)

*Katalog

Jan Brokof
Über den Künstler

1977
geboren in Schwedt/Oder

1999 – 2004
Studium der Malerei/Grafik und anderen künstlerischen Medien an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

2004 – 2006
Meisterschüler bei Prof. Ralf Kerbach an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

lebt und arbeitet in Dresden und Berlin

wird durch Vous Etes Ici, Amsterdam, Niederlande vertreten

Preise / Stipendien

2013
Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds

2012
Otto Dix Preis

2008
Kunstpreis »Holzschnitt heute«, Stiftung Kunst, Kultur und Bildung der Kreissparkasse Ludwigsburg

2007
Arras-Preis für Kunst und Kultur in Dresden

2006
Sächsisches Landesstipendium

2005
Marion-Ermer-Preis der Marion Ermer Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur in Sachsen und Thüringen

2004
Grafikpreis der Volksbank Chemnitz 1. Stufe
Hegenbarth-Stipendium der Stiftung Kunst und Kultur der Ostsächsischen Sparkasse


Arbeiten in öffentlichen Sammlungen

Sammlung Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig
Kunstfonds Sachsen
Ostsächsische Sparkasse
Deutsche Bundesbank
Städtische Galerie Dresden
Kupferstich-Kabinett Dresden
Holzschnittmuseum Spendhaus Reutlingen
Sammlung zeitgenössische Kunst der Bundesrepublik Deutschland (Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
Museum Junge Kunst Frankfurt/Oder
Unternehmensgruppe Theo Müller GmbH
Volksbank Chemnitz
Galerie Neue Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
Stiftung Kunst, Kultur und Bildung der Kreissparkasse Ludwigsburg

Projekte

2015
Realisierung des Bühnenbildes für „secret Secrets of the Beehive“ mit Friendly Fire, Lofft Leipzig
Realisierung des Bühnenbildes für „Landschaft mit Astronauten“ mit Mariana Senne dos Santos in Hildesheim, Gießen
Realisierung des Bühnenbildes für „The Great Warmachine“ mit Joachim Robbrecht in Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen

2014
Realisierung des Bühnenbildes für „Orpheus in der Oberwelt, eine Schlepperoper“ mit andcompany&Co. in Berlin, Graz, Douai, Frankfurt
„Prototypefestival“ Soundinstallation mit das K., Goethe-Institut Sao Paulo, Sao Paulo
Realisierung des Bühnenbildes für „Sounds like WAR:Kriegserklärung“ mit andcompany&Co. in Braunschweig, London, Mülheim, Brüssel
„afraid of falling“ mit das K., Tonstudio Nihil Baxter, Berlin
Realisierung des Bühnenbildes für „der Fluch der Minerva: die Schlaflosikeit der Vernunft gebiert Ungeheuer“ mit andcompany&Co. im Rahmen der Konferenz „Einbruch der Dunkelheit„ in der Volksbühne Berlin

2013
Gründung des Band-Projektes das K. (mit Gregor Knüppel)
Realisierung des Bühnenbildes für „Zur Sache!“ mit andcompany&Co. im DT Göttingen
Realisierung des Bühnenbildes für „Black Bismarck“ mit andcompany&Co. im Hau Berlin
„das Deutschlandhaus spricht“ Lecture Concert mit andcompany & Co Centraltheater Leipzig
Baut auf Tour im Rahmen der Ausstellung »jetzt hier«, Staatliche Kunstsammlungen Dresden,Dresden

2012
Realisierung des Bühnenbildes für “Madame B.” ,Sao Paulo, Brasilien
Realisierung des Bühnenbildes für “Dr Fruit and the Vegetables” im Rahmen der großen Weltausstellung mit andcompany & Co., Theater Hebbel am Ufer ,Berlin
Realisierung des Bühnenbildes für „Der kommende Aufstand nach Schiller“ in Oldenburg, Amsterdam andcompany & Co., Rotterdam

2011
Realisierung des Bühnenbildes für „Wir Wunderkinder“ im DT Göttingen
Realisierung des Bühnenbildes für „Arche B“ im Hau Berlin
Mitarbeit am Projekt Fatzer für Kinder im Ringlockschuppen Mülheim
Baut auf Tour im Rahmen des Shiny Toys Festivals Mülheim
„das Deutschlandhaus spricht“ Lecture Concert mit andcompany & Co
Museum Folkwang/Essen, KIKIMIKEODERDUKE/Dresden

2010
„Fatzer_Brasil“ in Zusammenarbeit mit der Performancegruppe
andcompany & Co. mit Auftritten in Sao Paulo, Düsseldorf, Münster, Mühlheim, Berlin
„WarLab“ in Zusammenarbeit mit der Performancegruppe andcompany & Co. mit Auftritten im Mühlheim, Amsterdam, Berlin
Veröffentlichung der Vinyl-Single „Baut“ beim Label Haute Arreal

2009
Gründung der Art-Band “Baut”

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

2016
»Hans Staden TV«, Städtische Galerie, Dresden
»aussen- und innen-Ansichten«, mit Susanne Hanus, neue Galerie, Dachau
»Wilkommen in der Amazone«, Hammerschmidt+Gladigau, Erfurt

2015
»Dieter Mammel/Jan Brokof«, Galerie Maurits van da Laar, Den Haag
»Hans Staden TV-Infotainment Show«, Goethe-Institut, Sao Paulo, Brasilien

2014
»Frucht und Zucker«, Kunsthaus Erfurt

2013
»Canibalhalla«, Studio NihilBaxter Berlin

2012
»¥€$«, galerie baer, Dresden
»Deutscher Gedenkdruck«, Galerie Baer Dresden

2011
»Der Westen war einsam«, Folkwang Museum Essen (K)
»Concrete Forest«, Leonhardi-Museum, Dresden (K)

2009
»Gehäuse«, galerie baer, Dresden

2008
»Block print«, Kunstverein Friedrichshafen
»Sommerloch«, SOX Berlin
»Hinterland«, Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder
»In Farbe«, Galerie VOUS ETES ICI, Amsterdam, Niederlande

2007
»Bilder im Mittelgang«, Galerie Pankow, Berlin (K)
»Unter dem Pflaster, da liegt der Strand«, Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen (K)
»Wo wir wohnten«, Goetheinstitut Rotterdam, Niederlande
»Schöne Häuser«, galerie baer, Dresden

2006
»Marion-Ermer-Preisträger«, Hochschule für Bildende Künste Dresden (K)
»Hegenbarth-Stipendiaten«, Senatssaal, Hochschule für Bildende Künste Dresden
»hinter fassaden«, galerie baer, Dresden

2005
»das Haus, der Stuhl, die Wurst«, Verein für Originalradierung, München

2004
»Wohnkomplexe«, Galerie für Junge Kunst, Dresden

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2016
»Minimal Art Gallery« by Suntje Sagerer Yogyakarta, Indonesia
»The Artist as Curator’s Art vol. VI« Schaufenster, Berlin
»Track and Trace« 25 Jahre Galerie Maurits van de Laar, Den Haag, Niederlande
»TopicTropic« kuratierte Ausstellung mit 44Flavours, Schaufenster, Berlin
»HERZ HAUS MESSER KREUZ KUNST-ZEICHEN« Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)

2015
»Re:bellion Re:ligion Re:form«, Kunstsammlungen Zwickau
»das andere Auge« Oktogon HfBK Dresden
»Exposição de desenhos«, Sala Aberta, Sao Paulo Brasilien
»ausgerechnet Gesellschaft« Ostsächische Sparkasse Dresden

2013
»galerie baer all star cast«,Galerie Baer, Dresden
»EinDruckAusstellung«, Halle 14, Leipzig
»jetzt hier«, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dresden
»Schaufenster: Zwickau meets Dresden«, Kunstverein Freunde aktueller Kunst Zwickau
»Schauplatz Stadt«, Kunstmuseum Mülheim, Mülheim an der Ruhr (K)
»Risk Society. Individualisation in Young German Contemporary Art«; Museum of Contemporary Art, Taipei, Taiwan
»Von Wilhelm Laage bis Jan Brokof – Architekturdarstellungen aus der Sammlung«; Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen
»Ostrale 013«; Dresden
»Von Georg Baselitz bis Daniel Richter« Jan Brokof u.a.; Feininger-Galerie Quedlinburg

2012
»Otto Dix Preisträger«, Kunstsammlungen,Gera
»Neuerwerbungen Teil 2«, Museum junge Kunst, Frankfurt/O.
»knappdanebenistauchvorbei«, Düsseldorf

2011
»Positionen zeitgenössischer Gegenwartskunst«, Villa Eschenbach Dresden
»Künstlerische Positionen im Hochdruck «, Museum für Druckkunst, Leipzig
»The Multiple Show 2«, Vous Etes Ici, Amsterdam, Niederlande

2010
»Das versprochene Land«, Albertinum Dresden
»houseparty II – come as you are«, galerie baer, Dresden
»Schnittstelle Druck«, HGB Leipzig und Museum für Bildende Künste Leipzig
»mainly on papers«, Galerie Vous etes lci Amsterdam, Niederlande
»Amnesie«, Kunsthalle Faust, Hannover
Galerie Maurits van de Laar, Den Haag, Niederlande
Fred Rapid Glassworks, Zerofold Köln und Autocenter Berlin (K)

2009
»BAUT – Baut auf Tour«, Delikatessenhaus Leipzig
»The Multiple Show«, Vous Etes Ici, Amsterdam, Niederlande
»Schatzhaus Spendhaus!«, Spendhaus Reutlingen
»Nichtorte, Orte. Sammlungsausstellung 2009«, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig
»Listen to your eyes«, Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig
»Ohne uns«, Prager Spitze, Dresden
»Amnesie«, Kunstverein, Leipzig
»Erinnerungsland. The land of memories«, Galerie BWA, Zielona Góra

2008
»Cent«, Galerie Defrost, Paris, Frankreich
»Zeitblick. Ankäufe aus der Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland 1998–2008«, Martin-Gropius-Bau, Berlin (K)
»Schöne neue Welt«, Institut für Auslandsbeziehungen e.V., Stuttgart und Berlin
»Von Munch bis Beckmann, von Jorn bis Gertsch. 100 Jahre Holzschnitt«, Kunsthalle Emden (K)

2007
»Wenn der Sonnentau …«, Erwerbungen des Kunstfonds Sachsen, Residenzschloss, Dresden
»I can only see things when I move«, Kupferstichkabinett Dresden (K)
»soziale Einheit«, Freunde aktueller Kunst, Zwickau (K)
»place makers 2007«, project space curators without borders, Berlin
»setting up home«, BWA Galerie Wroclaw, Polen und Motorenhalle Dresden (K)
»Abwesenheitsnotizen«, Museum X, Mönchengladbach

2006
»TinaB«, The Prague Contemporary Art Festival, Prag, Tschechien (K)
»cross the line«, Galerie Conrads, Düsseldorf
»Bild/Skulptur«, Galerie Jette Rudolph, Berlin
»das haben wir alles selbst empfunden«, Delikatessenhaus, Leipzig
»heile Welt«, Sammlung Schmidt-Drenhaus, Kupferstichkabinett Dresden (K)
»soziale Einheit«, galerie baer I raum für aktuelle kunst, Dresden
»zamieszkanie/sich einrichten«, BWA Gallery of Contemporary Art, Wroclaw, Polen

2005
»profile«, galerie baer, Dresden

2004
»100 sächsische Grafiken«, Neue Sächsische Galerie, Chemnitz und Sächsischer Landtag, Dresden (K)

Ronald de Bloeme
Über den Künstler

1971
in Leeuwarden, Friesland, Niederlande geboren

1992 – 1996
Willem de Kooning Akademie, Rotterdam

wohnt und arbeitet seit 2000 in Berlin

Preise / Stipendien

2010
Fonds voor Beeldende Kunsten,Vormgeving en Bouwkunst, Basisstipendium, Amsterdam

2007
Vattenfall, Kunstpreis Energie, Cottbus
Fonds voor Beeldende Kunsten,Vormgeving en Bouwkunst, Basisstipendium, Amsterdam

2006
The Pollock-Krasner Foundation, inc., Arbeitsstipendium, New York, U.S.A.

2003
Fonds voor Beeldende Kunsten,Vormgeving en Bouwkunst, Basisstipendium, Amsterdam

2000
Centrum Beeldende Kunst Rotterdam, CBK-Stipendium – KünstlerhausBethanien, Berlin
Fonds voor Beeldende Kunsten,Vormgeving en Bouwkunst, Basisstipendium, Amsterdam

1997
Fonds voor Beeldende Kunsten,Vormgeving en Bouwkunst, Startstipendium, Amsterdam

de-bloeme

Arbeiten in Sammlungen

Stedelijk Museum Schiedam, NL
CBK Rotterdam, Artotheek Schiedam, NL
GASAG Berlin, D
Rabobank, NL
Caldic Collectie, Rotterdam, NL
Museum Stadsgalerij Heerlen, NL
Vattenfall, Berlin, D
Espacio 1414, San Juan, PR
Galerie Neue Meister, Dresden, D
Berlinische Galerie, Berlin, D
Safn Collection, Reykjavik, IS
Sic!, Stavanger International Collection, NO

zur Galerie des Künstlers

Einzelausstellungen (Auswahl)

2013
PS, The Unseen, Amsterdam

2012
Hamish Morrison Galerie, Home Alone, Berlin

2011
Künstlerverein Malkasten, Kurzstrecke nach Düsseldorf, Düsseldorf
Hamish Morrison Galerie, Speisereste Kategorie 3, Berlin
Deutsche Werkstätten Galerie Hellerau, Reizleitungen, Dresde

2009
Hamish Morrison Galerie, Diktatur, Berlin
Stedelijk Museum Schiedam, Piracy, Schiedam

2008
Berlinische Galerie, Piracy, Berlin
Galerie Nouvelles Images, True Colour, Den Haag
Pharos, Centre for Contemporary Art, Best Discount, Zypern

2007
Spielhaus Morrison Galerie, Männerparadies, Berlin
Galerie Nouvelles Images, No Flavour, Den Haag

2006
Galerie Nouvelles Images, Auslaufmodell, Den Haag

2005
Autocenter, Airborn Chewing Gum, Berlin

2004
Galerie Nouvelles Images, Mode für Männer, Den Haag

2003
Galerie Nouvelles Images, Den Haag

2002
Goethe Institute, Worldwide II, Rotterdam
Galerie Buro Empty, Drei in Eins, Amsterdam

2001
Künstlerhaus Bethanien, Worldwide, Berlin
Galerie Nouvelles Images, Den Haag

2000
TENT., Line-Up, Rotterdam
Galerie Delta, Rotterdam

1998
Galerie Delta, pathfinder, Rotterdam


Gruppenausstellungen
(Auswahl)

2014
Spinnerei Archiv Massiv, Printjam, Leipzig
Kunsthalle im Lipsiusbau, Architect-Busdriver-Zwei Brücken, Dresden
Galerie Baer, Sunblock (zusammen mit Stefan Lenke), Dresden
Projektraum Kunstambt Kreuzberg, Schwarz Weiss ich, Berlin
Aando Fine Art, We transfer, Berlin

2013
Hamish Morrison Galerie, Schwarz/Weiss, Berlin
Stedelijk Museum Schiedam, Naast elkaar, tegelijkertijd, Schiedam

2012
Stedelijk Museum Schiedam, Cool!, Schiedam
Hamish Morrison Galerie, Seeing Red, Berlin
Kunsthal Rotterdam, Aquisition-Rotterdam University Art Collection, Rotterdam
Manifesta 9 – Parallel Events, Was ist ist, Genk

2011
Bochenska Gallery, Abstract Overture, Warschau
Bel Etage, Rosa-luxemburg-Platz, Draußen ist Feindlich, Berlin
CBK Dordrecht, Blick ohne Ende, Dordrecht

2010
KMA 36, First Steps, Berlin
Albertinum, Galerie Neue Meister, Kunst von der Romantik bis zur Gegenwart, Dresden
Berlinische Galerie, Berlin Transfer – Junge Kunst der Berlinische Galerie und der GASAG, Berlin
Kunsthalle Andratx / CCA, The Berlin Box, Mallorca

2009
Kunstsammlung Gera, Begegnung Bauhaus - Kurt Schmidt und Künstler der Avantgarde von Kandinsky bis Vasarely, Gera
Hamish Morrison Galerie, Deuce, Painters draw - Drawers paint, Berlin
Substitut / Raum für aktuelle Kunst aus der Schweiz, Don’t follow me, I ‘m lost too, Berlin

2008
Nicosia Municipal Arts Centre, Pharos = Ten, Zypern
Rogaland Art Museum, Sic!, Stavanger International Collection, Stavanger

2007
Galerie Nouvelles Images, Ons feestje is niet leuk, Den Haag

2006
Museum Stadsgalerij Heerlen, 4 x schilderen, Heerlen
Spielhaus Morrison Galerie, Pittura Fresca, Berlin
Art Brussels, Galerie Jean Brolly, Brussels
Galerie Jean Brolly, l’Atelier Ronald de Bloeme, Paris

Angelo Di Dedda
Über den Künstler

1979
in Mailand geboren

2005 − 2006
Bachelor of art at Brera academy of fine arts, Milano

lebt und arbeitet in Milano

Einzelausstellungen (Auswahl)

2010
»24 ore al giorno«, Nur Gallery, arsprima, curated by Alessandro Trabucco.

2009
»You ain’t nothing«, piscinacomunale Milano

2008
»Out of the room« with Marco Carli, Galleria Stragapede Perini, Milano

2005
»INTER HOMINES ESSE« with Silvio Zesch, Galerie KUNSTHALLE T3, Dresden.

2004
»Taeglich living«, Galerie Treibhaus, Dresden.

Atelier Angelo Di Dedda

Publikationen

2011
»Vulpes pilum mutare«

2010
»24 ore al giorno«, A Trabucco

2008
»Premio Celeste«, G. Marziani, (selezionato)

2005
»Inter Homines hesse«, Ralf Siefert, Galerie KUNSTHALLE T3, Dresden

2004
»Premio Celeste«, G. Marziani, (selezionato)

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2011
»Hearth«, ArtPort, Palazzolo dello Stella (UD)
»Vulpes pilum mutare«, Museo civico Bassano del Grappa, a cura di C.Li
»STO DISEGNANDO«, UnderdogStudio, Modena.
»FAULTY FABLES – Italian Wicked Tales«, 00130 Gallery, Helsinki. A cura di Carolina Lio.
»Save our skiers«,  De Faveri artecontemporanea, Feltre

2010
»Figurativ_ismi«, Artificio Lab, Milano, curated bySiva Le Duc
»The Milano Block Party«, Fonderia Napoleonica, Milano
»GRAFFA n. 10«, piscinacomunale, con M. Gurnari e L.Hooper, Milano
»sweet sheets moves to Modica«, Palazzo della cultura, Modica (RG)
»ketos 2.1« acquario civico di Milano, curated by Giovanni Cervi
»sentimiento nuevo« with Florencia Martinez, Nur Gallery arsprima, Milano
»Sweet sheets III«, Zelle arte contemporanea, Palermo

2009
»Heart(h)«, Palazzolo dello Stella (UD)

2008
»50x50=LOVE«, Nuovo Teatro delle Commedie, Livorno, a cura di Michael Rotondi
»30x30«, Piscinacomunale, Milano

2006
»8 nemici italiani«, Galerie Treibhaus, Dresden.

2004
»Menotrenta«, Spazio Hajech, Milano.
Collettiva di incisione, Galerie Treibhaus, Dresden.

2003
»AUTORITRATTO«, Galleria San Fedele, Milano.
Collettiva giovani artisti di Brera, centro Helmut, Milano.
»Ritorno ad Itaca«, galleria San Fedele, Milano.
»La Città a fior di pelle«, C:C; Bertolt Brecht, Milano.

Susan Donath
Über die Künstlerin

1979
geboren in Apolda

2000 – 2005
Studium der Bildhauerei bei Eberhard Bosslet, Hochschule für Bildende Künste Dresden

2005 – 2007
Meisterschülerstudium bei Christian Sery, Hochschule für Bildende Künste Dresden

seit 2007
freischaffende Künstlerin, Dresden

Bild-Donath

www.susandonath.com

Arbeiten, Aktionen im öffentlichen Raum (Auswahl)

2005
German Snails on Polish Ground, im Slawskie-See, Slawa, Polen

2008
Den Toten, Friedhof Střekov, Ústí nad Labem, Tschechische Republik
Den Toten II, Billboard Gallery, Jan-Evangelista-Purkyně-Universität, Ústí nad Labem, Tschechische Republik

2009
Gedenktafel für die Opfer der Euthanasieanstalt Pirna Sonnenstein, Aufgang zum Schloss über Obere Burgstraße, Pirna

2011
Status, Straßenbahnhaltestelle Synagoge, Dresden

2012
Wagner ver- oder entschärft, Richard-Wagner-Denkmal, Pirna-Liebethal

2014
Je ne comprends pas, mehrere Orte, Strasbourg, Frankreich

2015
Rote Karte, mehrere Orte, Dresden

2016
Rodina, Deska, Ústí nad Labem, Tschechische Republik (gemeinsam mit Klaus Richter)


Einzelausstellungen
(Auswahl)

2007
Morpheus’ Red Queen, Galerie KUB, Leipzig

2012
LORD. Contemporary Art Depot, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dresden

2013
In Gedenken an, Erlöserkirche, Evangelisch-Lutherisches Pfarramt, Gerolzhofen

2014
Saskia Lourdes, Skulpturenpark der Genossenschaft Kunst+Bau eG, Dresden

2015
Back in Black, Dresdner Sezession 89 e.V., Galerie Drei, Dresden

2016
Triumpf, Skulpturenpark der Genossenschaft Kunst+Bau eG, Dresden (Künstlergruppe Pink Tank)

2017
Den Toten, Künstlerforum Bonn

Nicolás Dupont
Über den Künstler

aufgewachsen in Köln, lebt und arbeitet in Dresden

2006 – 2012
Studium Malerei / Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Diplom

2010
Erasmus-Stipendium an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Amelie von Wulffen

Ab 2012
Meisterschüler bei Ralf Kerbach

 

www.nicolasdupont.de

Ausstellungen (Auswahl)

2012
»Dresdner Hängung«, d/d contemporary art gallery, Düsseldorf (G)
»Diplomausstellung«, HfBK Dresden
»GorbatSHOW 2«, C. Rockefeller Center for the contemporary Arts, Dresden (G)
»Opening Lifebomb«, Galerie Lifebomb, Leipzig (G)

2011
»Fokus Dresden MMXI«, C. Rockefeller Center for the contemporary Arts, Dresden (G) (K)
»Das alte Rhein & Raus Spiel«, F14 – Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden. Mit The Cuntess
»Frühjahrssalon«, Galerie Zanderkasten, Dresden (G)
»GorbatSHOW«, F14 – Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden (G)
»Aus Liebe gemacht«, ESSENTIAL EXISTENCE GALLERY (EEG), Leipzig (G)

2010 /2011
»Zweistundenfünfzehn«, Galerie Topicuv salon, Prag (G)

2010
»MARIE THE NINTH PASSENGER«, Kunstraum am Schauplatz, Wien (G)
»Fuzzy Sets«, Galerie After the Butcher, Berlin (G)

2009
»Malerei und Grafik«, Galerie Treibhaus, Dresden. Mit Claudia Kleiner

Tony Franz
Über den Künstler

27.02.1985
geboren in Zwickau

2003 – 2004
Kunstpädagogik / Französisch an der TU Dresden

2004 – 2009
Studium an der HfBK Dresden bei Prof. Sery und Prof. Kerbach

2009
Diplom an der HfBK Dresden bei Prof. Kerbach

2009 – 2011
Meisterschüler an der HfBK Dresden bei Prof. Kerbach

Preise

2009
Preisträger Talentschmiede e. V., Dresden
Arras Preis für Kunst / Kultur, Dresden

2002
JugendKunstBiennale, Bayreuth (1. Preis)

www.tonyfranz.de
www.galerie-next.com
www.lenabruening.de

Ausstellungen (Auswahl)

2012
»Index12«, Kunsthaus Hamburg (Katalog)
»Keine Bilder ohne Liebe / Ralf Kerbach und Studenten«, Galerie Poll, Berlin (Katalog)
»DIE KNIENDE - SPHINX DENKEN«, Galerie NEXT, Dresden (Katalog)
»MOTTE 2«, DREWAG-Gelände, Dresden (Buchpräsentation, SALZ-Verlag)
»DRAW«, Verwaltungsgericht Weimar (solo / Katalog)
»VERANTWORTUNG«, C.Rockefeller Center for the Contemporary Art, Dresden
»SÄCHSISCHE TOPOGRAFIEN«, Studiensaal des Kupferstich-Kabinetts,
Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (solo)
»Linien, Furcht & Geheimnis II«, Kunstverein Meißen (solo)

2011
»PREVIEW BERLIN«, Galerie zanderkasten (solo / Katalog), Berlin
»Pop Hits«, Autocenter, Berlin
»Pop Hits«, Kunstverein Heppenheim
»Pop Hits«, tanzschule projects, München
»Zweistundenfünfzehn / Junge Kunst aus Dresden und Prag«, Krautwaldfabrik, Dresden

2010
»Zweistundenfünfzehn / Junge Kunst aus Dresden und Prag«, Topicuv Salon, Prag
»MY HEAD IS MY ONLY HOUSE« (solo), Galerie zanderkasten, Dresden
»ELBEVENUS«, Galerie zanderkasten, Dresden
»Frühjahrssalon 2010 - Alle gegen Kerbach«, Galerie zanderkasten, Dresden

2009
»Frühjahrssalon 2009«, Galerie zanderkasten, Dresden
»HAUT«, HfBK Dresden (Katalog)

2008
»Parasiten«, Oktogon HfBK Dresden
»Tony, Dominik, Falk und Stefan zeigen was«, Galerie Doppel De, Dresden

2007
»FOR ATTENTION«, Galerie Sima, Nürnberg
»ZUSAMMEN«, Motorenhalle, Dresden
»QIAU«, Ucity Art Museum of GAFA, Guangzhou, China
»Stefan, Franz, Tony & Krauth«, Senatssaal HfBK Dresden

Eckehard Fuchs
Über den Künstler
Buch auswählen

1975
geboren in Alzenau / Wasserlos

1996 – 1999
Studium Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Darmstadt

1999 – 2003
Student der Hochschule für Bildende Künste Dresden

2003 – 2005
Meisterschüler bei Prof. Kerbach

lebt und arbeitet in Dresden und Mailand

Eckehard Fuchs

 

Preise / Stipendien

2008
Stipendium der Kulturstiftung des Freisstaates Sachsen in der Baumwollspinnerei Leipzig

2004
Hegenbarth-Stipendium der Stiftung Kunst und Kultur der Stadtsparkasse Dresden


Bibliografie
(Auswahl)

»CREDO« Katalog zur Ausstellung, Prag 2012

Edition Azur (Hrsg.) Eckehard Fuchs »PARALLEL HOME« 2009
ISBN: 978-3-9812804-3-2, 74 S., Klappenbroschur, durchgehend farbig, dt./engl.

Verlag der Buchhandlung Walther König »Listen to your eyes« 2009
ISBN: 978-3-86560-698-3, GFZK Leipzig

Kunsthalle whiteBOX (Hrsg.): All about … Dresden; Unterföhring 2009

geh8 Kunstraum, DomagkAteliers, ARSkontakt (Hrsg.) »unser haus ist euer haus«, Dresden 2009

Bautzner Kunstverein e.V. (Hrsg.): 10. Bautzener Herbstsalon 2008 – pro figura, Katalog, Bautzen 2008, S. 38-41, S. 71

Marella Gallery (Hrsg.): Story and Structure – Eight painters from Germany, Katalog; Mailand 2006

Gaincarlo Politi Editore (Hrsg.): Praguebiennale 2, expanded paintings; Bolonga 2005; S. 204f.

galerie baer I raum für aktuelle kunst (Hrsg.): Eckehard Fuchs, Katalog; Dresden 2005


Sammlungen
(Auswahl)

Sammlung Ostsächsische Sparkasse Dresden
Sammlung Kunstfonds Sachsen
Sammlung Städtische Galerie Dresden
Sammlung Schmidt-Drenhaus

 

Eckehard Fuchs

www.galerie-baer.de

Einzelausstellungen (Auswahl)

2012
»LIBRONERO« geh8 Kunstraum, Dresden (DE)
»Januskopf« Galerie Schamretta, Frankfurt (DE)
»Mit Schlange und Adler« ARTIUM art gallery, Luxemburg (LU)

2011
»Apologo« Kornhäuschen, Aschaffenburg mit Paola Alborghetti (DE)

2010
»piccolo« Galerie Baer, Dresden (DE)

2008
»Nascondiglio« Kunststiftung Poll, Berlin (DE)

2007
»casa parallela« Galerie Baer, Dresden (DE)

2006
»nachbilder« Städtische Galerie Dresden (DE)
»ballare« Galerie Baer, Dresden (DE) Katalog
»bianco puro« Marinella Canale, Via Condotti 48, Rom (IT)
»carta comune« RWE, Essen (DE)

2005
»hinter fassaden« Galerie Baer, Dresden (DE)


Ausstellungsbeteiligungen / Messen
(Auswahl)

2012
»Dozentenausstellung« Motorenhalle. Projektzentrum für zeitgenössische Kunst, Dresden (DE)
»CREDO« Galerie Lapidarium, Prag (CZ) Katalog

2011
»Neuzugänge« SKD / Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund, Berlin (DE)
»paradigmi« geh8 Kunstraum, Dresden (DE)
»Boettger, Broecker, Fuchs, Hildbrandt« Galerie Baer, Dresden (DE)
»win/win« Halle14, Leipzig (DE)
»Hitch Hike« CARS Artspace, Omegna (IT)
»Wir alle lieben Lüpertz« Kornhäuschen, Aschaffenburg (DE)

2010
»rAusstellung / EXIT ONLY« Dresden (DE)
»houseparty II - come as you are« Galerie Baer, Dresden (DE)
»back to the drawing board« geh8 Kunstraum, Dresden (DE)
»houseWARNING« Hopkins Hall Gallery, The Ohio State University Columbus (USA)
»Grenzen« Kunsthaus Worms (DE)
»nuova camera da letto« Stvolinky (CZ)
»specchio« Bautzener Kunstverein e.V., Bautzen (DE)
»Our House is your House« Galerie Dolmen, Prag (CZ)

2009
»Salon Melantrich« Prag (CZ)
»unser haus ist euer haus« DOMAGK Ateliertage XVI, München (DE) Katalog
»Listen to Your Eyes« (Carte Blanche VIII) Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig (DE) Katalog
»FACEBOOK Between Empathy and Abstraction« Galerie Baer, Dresden (DE)
»nichts mit -ung« Villa Eschebach, Dresden (DE)
»Tre x tre in tre« Studio Paolo Barozzi, Mailand (IT)
»All About Dresden« in der Kunsthalle whiteBOX, München (DE) Katalog
»nei loro occhi« Palazzo Albrizzi, Venedig (IT)

2008
10. Bautzner Herbstsalon im Stadtmuseum Bautzen (DE) Katalog
»remarks on color_part II« Priska C. Juschka Fine Art / New York (USA)
»Frühjahrssalon« geh8 Kunstraum, Dresden (DE)
Scope Basel (CH)

2007
Städtische Galerie Iserlohn (DE)
»geh8« geh8 Kunstraum, Dresden (DE)
Web Biennial 2007 Pavillion 6 / Istanbul Contemporary Art Museum (TR)
MiArt Mailand (IT)

2006
»story and structure« Marella Gallery, Mailand (IT) Katalog
Art Rotterdam (NL), Art Chicago (USA), Art Cologne (DE) und Scope Miami (USA)

2005
Prag Biennale II »New German Painting«, Prag (CZ) Katalog
Art Frankfurt (DE) und Art Forum Berlin (DE)

Andreas Hildebrandt
Über den Künstler

1973
in Dresden geboren

1992 – 1999
Studium der Landschaftsarchitektur an der TU-Dresden

1997 – 2002
Studium Malerei / Grafik an der HfBK Dresden, Fachklasse Prof. Ralf Kerbach

2002 – 2004
Meisterschüler bei Prof. Ralf Kerbach

2005 – 2007
Lehrauftrag an der HfBK Dresden, Bereich Grundlagen der Malerei/ Grafik

seit 2014
Lehrbeauftragter an der Universität der Künste Berlin

Preise / Stipendien

2007
Marion-Ermer-Preis

2009
Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Blick ins Atelier Hildebrandt

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen

Deutsche Bundesbank
Kunstsammlung Willy-Brandt-Haus
Kunstfond Sachsen
Städtische Galerie Dresden, Kunstsammlung
Ostsächsische Sparkasse
Neue Sächsische Galerie Chemnitz
Sammlung Feelisch Remscheid
Unternehmensgruppe Theo Müller
Sammlung Golinelli Bologna
Kunstsammlung der Italienischen Botschaft Berlin

www.andreas-hildebrandt.de

Ausstellungen (Auswahl)

2014
»Licht Schlüssel Takt und Speicher«, Tapetenfabrik, Leipzig
»Beziehungsalchemie«, Zentrifuge, Nürnberg
»Malerei«, Ústí nad Labem, CZ

2013
»jetzt hier, Gegenwartskunst. aus dem Kunstfonds«, Staatliche Kunstsammlung Dresden, Kunsthalle im Lipsiusbau
»Dozentenausstellung«, Internationale Dresdener Sommerakademie, Motorenhalle, Dresden
»All stars cast«, galerie baer, Dresden

2012
"Dipol", galerie baer, Dresden, (G) mit Oliver Stäudlin

2011
"index 11", Kunsthaus Hamburg, (G, K)
"hitch hike", Cars Omegna, Italien (G)
"Böttger, Bröcker, Fuchs, Hildebrandt", Galerie Baer, Dresden (G)
"paradigmi", Geh8, Dresden (G)
"Depot", open art space, Potsdam (K)

2010
"VORSTOSS", Städtische Galerie Dresden (E, K)
"PREMIO LISSONE 2010", Museo d'arte contemporanea, Lissone, Italien (G, K)
"100 Sächsische Grafiken", Neue Sächsische Galerie, Chemnitz (G, K)
"Alle gegen Kerbach", Galerie Zanderkasten, Dresden (G)
"Fred Rapid-Glasworks", Autocenter Berlin, Zero Fold Köln (G, K)
"housepartyII – come as you are", galerie baer, Dresden, (G)

2009
"epilog", Staatsschauspiel Dresden, Galerie für Junge Kunst (G)
"ohne uns", Kunst und alternative Kultur in Dresden vor und nach ´89 (G)

2008
"Heimat Schacht", Galerie Baer , Dresden (E)
"storage", Marella Gallery, Milano, Italien (E)
Remarks on color, German tendendics part 2, Prisca C Juschka Gallery, New York, USA (G)
Frühlingssalon, Geh8, Dresden (G)
Erwerbungen, Städtische Galerie Dresden (G)

2007
Marion-Ermer-Preis 2007, Oktogon, HfBK Dresden (E, K)
Schauplätze, Galerie Lonnes, Bremen (E)
CO.OP 1, Präsentation Galerie Post, Dresden (G, K)
"house party", Galerie Baer, Dresden (G)

(E) Einzelausstellung, (G) Gruppenausstellung,
(K) Katalog

Andrey Klassen
Über den Künstler

1984
geboren in Irkutsk, Russia

2001 – 2004
Bachelor of Fine Arts, Art School Irkutsk, RU

2005 – 2010
Master of Fine Arts, Hochschule für Bildende Künste, Dresden, DE, Prof. R. Kerbach

Since 2010 Master Studies under Prof. R. Kerbach
Lives and works in Dresden

Awards and Residencies

2009
DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender

Collections

Susan and Michael Hort Collection, New York, US
MOCA Miami, Miami, US
SØR Rusche, DE
Richmond Collection, NZ
Sirje and Michael Gold Collection, Los Angeles, US

 

 

www.hamishmorrison.com
www.andreyklassen.com

Ausstellungen

2012
Wenn ich nicht zu Hause bin, Hamish Morrison Galerie, Berlin
Verantwortung, C. Rockefeller Center fort he Contemporary Arts, Dresden, DE (group)
Kopfüber, Ausstellung von MeisterschülerInnen der Hochschule für Bildende Kunst Dresden, Dreden, DE (group)
____we do have a problem,Galerie Renner Prinz, Wien, AT (solo, with Sarah Pichlkostner)
Seeing Red,Hamish Morrison Galerie, Berlin, DE (group)

2011
Café Raduga, Hamish Morrison Galerie, Berlin (solo)
"S.......XL", Galería adhoc, Vigo (group)
PREVIEW Berlin, Hamish Morrison Galerie, Berlin (group)
Volta Show, Hamish Morrison Galerie, New York (solo)
Im Büro, Hamish Morrison Galerie, Berlin (solo)

2010
Diplomausstellung 2010, Oktogon, HfBK Dresden (group, cat.)
U(DYS)TOPIA – Indonesien und Deutschland, Freies Museum Berlin, Berlin (group, cat.)
U(DYS)TOPIA – Indonesien und Deutschland, Galerie "Brühlsche Terrasse", HfBK Dresden (group, cat.)
Frühjahrssalon 2010 „Alle gegen Kerbach“, Galerie „zanderkasten“, Dresden (group)

2009
positiv/negativ, Galerie „Dom Hudoznika“, Irkutsk, Russland (solo)
Bad Things-Bad Things, Senatsaal, HfBK Dresden (with Clemens Reinecke)
МИМ 2009, Galerie „A3“, Moskau, Russland (group)
Frühjahrssalon 2009, Galerie „zanderkasten“, Dresden (group)

2008
Reisende, Galerie „treibhaus“, Dresden (solo)
Revue 2008, Galerie „treibhaus“, Dresden (group)

2007
Städtischen Museum, Irkutsk, Russland (solo)

2006
Galerie „Rogal-Haus“, Irkutsk, Russland (solo)

2004
Galerie „Rogal-Haus“, Irkutsk, Russland (solo)
Internationale Grafik-Biennale „БИН 2004“, Sankt Petersburg, Russland (group)

2003
Galerie „Rogal-Haus“, Irkutsk, Russland (solo)

Christoph Knecht
Über den Künstler

1983 born in Karlsruhe
lives and works in Düsseldorf

2004 – 2012 Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschüler of Prof. Peter Doig
2009 – 2010 Chengdu Fine Arts College of SCCM, Chengdu, CN
2011 Royal Academy of Arts, London

since 2012 teaching assignment for painting, Institute of Fine Arts, TU Dortmund

Preise / Stipendien

2013
Van Bommel van Dam Prize
Jurgen Ponto Scholarship
Bronner Residency, Tel Aviv

2012
Georg-Meistermann-Grant

2010
A.T. Kearney Art in the office artist scholarship

2009
RölfsPartner art award
Artist in residency of the Wang Chen Yun – Foundation, Mumashan Studios, Mumashan, P.R. China

2008
2nd prize of the XVth German International Triennial of Graphic Art

2007-2012
Scholarship of the Cusanuswerk, Bonn

 

Chr-Knecht

zur Website des Künstlers

Einzelausstellungen (Auswahl)

2014
Fortuna, Studio John & Joe presents, Düsseldorf (mit Rafram Chaddad)

2013
Monday Shrimp Club, Galerie Rupert Pfab, Düsseldorf

2012
von der Nützlichkeit des Unbrauchbaren, Bruch & Dallas, Cologne
Christoph Knecht, Kunstverein Bretten

2010
Ken Ding, Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf, Germany (with Yu Ziwei)

2009
Shuangliu, Shuangliu, Mumashan Studios, Chengdu, CN

2008
Christoph Knecht / Gerd und Uwe Tobias, Artleib, Düsseldorf (with Gerd and Uwe Tobias


Gruppenausstellungen
(Auswahl)

2014
A glorious gift, Museum van Bommel van Dam, Venlo (NL)
Reality Sandwich, Van der Grinten Galerie, Cologne
Der Traum des Kolibri, Galerie Luis Campaña, Berlin
Paul Pretzer, Christoph Knecht, Stefan Lenke, ATELIER Seidel / Geiss, Leipzig

2013
HIPPIEJUMP, Mintrop 8, Düsseldorf
Stelldichein, Bruch&Dallas, Cologne
Museum van Bommel van Dam, Venlo (NL)
Rudolf-Scharpf-Galerie (of Wilhelm-Hack-Museum), Ludwigshafen

2012
Sunday Park, Galerie Rupert Pfab, Düsseldorf
Single im Juli, Single Club, Düsseldorf
THE REALITY OF THE UNBUILT, Stiftung Insel Hombroich, Neuss
richtig schön aber falsch ist auch schön, Atelierfrankfurt, Frankfurt am Main

2011
Zwiefach, Forum Kunst, Rottweil
Roter Milan, Hawerkamphalle, Münster
Schwarzwald, Dominikanermuseum, Rottweil

2010
Retourkutsche, Künstlerverein Maerz, Linz, AT
Landschaften, Städtisches Kaufhaus Leipzig
You can leave your head on, Schmelahaus, Düsseldorf
Artleib / Die Editionen, Artleib, Düsseldorf

2009
Rundblick, Temporary Gallery Cologne, Cologne
Concrete Spaceroom 4, Blueroof Gallery, Chengdu, CN
First Chongqing Biennal for the Young Artists, International Exhibition Center, Chongqing, CN
Inventur, Etching in Germany, Picasso Museum Münster
RölfsPartner Kunsttage, KIT Düsseldorf

2008
Gottesraum, art award of the Erzdiözese Freiburg, Morat Institut Freiburg
Interchange, Exhibition space of the Aichi Prefectual University of Fine Arts, Nagoya, JP
1001 Bild, Villa de Bank, Enschede, NL
Mischanlage von Dr. Urlaub, Zeche Zollverein, Essen
XVth German International Triennial of Graphic Art, Kunstverein Frechen
Spiegelbild, KIT Düsseldorf
Inventur. Etching in Germany, Kunstverein Reutlingen
Picasso Museum Münster
Unterholz, Dina4 Projekte, Berlin

2007
61. Bergische Kunstausstellung, Museum Baden, Solingen
first view, Kunsthalle Erfurt
Porno total Illegal - für eine Liebe, Meyerhof, Vienna, AT
the great show, open studios, Cologne
Grafik, Kulturbahnhof Eller, Düsseldorf

Jan Kromke
Über den Künstler

1976
in Geesthacht geboren
lebt und arbeitet in Dresden

2007 – 2009
Meisterschüler bei Prof. Ralf Kerbach

2007
Diplom Hochschule für Bildende Künste Dresden

2002 – 2007
Studium Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

1998 – 2001
Studium zum Illustrationsdesigner an der Bildkunst Akademie Hamburg

Atelierfoto-Kromke

Preise / Stipendien

2012
Arbeitsstipendium Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

2009
Aufenthaltsstipendium des Landes Brandenburg Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
Hegenbarth-Stipendium der Stiftung Kunst und Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

2008
Aufenthaltsstipendium des Landes Schleswig-Holstein Künstlerhaus Lauenburg

2006
Caspar-David-Friedrich-Preis

www.jankromke.de

 

Ausstellungen (Auswahl)

2014
Landschaft – Malerei und Holzdruck, Einzelausstellung, Kunstverein Trier Galerie Junge Kunst

2013
Neuzugänge zeitgenössischer Kunst im Kunstfonds 2013, Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund, Berlin
Spektrum, Galerie Löhrl, Mönchengladbach
2003.10.16 Der Blick zurück nach vorn – 10 Jahre Abtart, Galerie Abtart, Stuttgart (K)
WIN/WIN – Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Baumwollspinnerei Halle 14, Leipzig
Gezeiten, Einzelausstellung, Galerie Alte Wache im Schloss Ritzebüttel, Cuxhaven

2012
Holzdrucke, Einzelausstellung, Kunsthandel Hubertus Hoffschild, Lübeck

2011
Jan Kromke + Markus F. Strieder/kuratiert von Jan Hoet, Galerie Abtart, Stuttgart
25 Jahre zeitgenössische Künste in Lauenburg, Stadtgalerie Lauenburg (K)
11. Bautzener Herbstsalon, Bautzener Kunstverein (K)
Domke. Kozlova. Kromke, Caspar-David-Friedrich-Zentrum, Greifswald
Kleine Formate, Einzelausstellung, Galerie Alte Wache, Cuxhaven

2010
Landschaftsbilder, Kunsthandel Hubertus Hoffschild, Lübeck
Hegenbarth-Stipendium, mit Elisabeth Rosenthal, Städtische Galerie Dresden
Perspektive Landschaft, Kunstverein Augsburg im Zeughaus (K)
Alle gegen Kerbach, Galerie Zanderkasten, Dresden
Ich weiß gar nicht, was Kunst ist – Einblicke in eine private Sammlung, Museum MARTa Herford

2009
Stipendiatenausstellung, Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
Meisterschüler der HfBK Dresden, Oktogon der Hochschule für Bildende Künste Dresden
Perspektive Landschaft – Aktuelle Positionen zur Landschaftsmalerei, Museum Schloss Achberg, Landkreis Ravensburg (K)

2008
follow up, Galerie Christian Roellin, St. Gallen, Schweiz
Generation 22, Einzel- und Gruppenausstellung, Künstlerhaus Lauenburg

2007
Impulse 20, Galerie Löhrl, Mönchengladbach (K)
Malerei, Einzelausstellung, Display, Leipzig
Signale, Ostra Gehege Dresden
Diplom, Hochschule für Bildende Künste Dresden (K)
Qiao, Guangzhou Academy of Fine Arts, China
mixed media, DOPPEL DE, Dresden

2006
Berge, Einzelausstellung, Caspar-David-Friedrich-Preis 2006, Pommersches Landesmuseum Greifswald
Seitenstreifen, mit Alexandra Schewski, Galerie Hochschule für Bildende Künste Dresden

(K) Katalogue

Markus Lange
Über den Künstler

1977
in Berlin geboren, lebt und arbeitet in Dresden

1999 – 2005
Studium der Malerei/Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Prof. Siegfried Klotz, Prof. Elke Hopfe, Prof. Günther Hornig, Wolfram Hänsch, Prof. Max Uhlig und Prof. Peter Bömmels

2001
Mitbegründer des Vereins Galerie treibhaus und der ”Katharinenpresse“

2005
Diplom der Hochschule für Bildende Künste Dresden

2005 – 2007
Meisterschülerstudium bei Prof. Peter Bömmels, HfBK Dresden

2006
Gründung der Band ”Thee Wooden Nickels“

2007
Gründung der Band ”Screamin’ Walnuts“

seit 11/2007 als freiberuflicher Künstler in Dresden tätig

09/2008
Teilnahme am Grafiksymposium ”ZEBRA IV“ (politische Grafik) der Stadt Zwickau

05 – 06/2009
Arbeitsurlaub in Kalifornien. Recherchen zu alten und neuen Geisterstädten und Folgen der Umweltzerstörung im Owens Lake Tal

Atelier Lange

 

Ausstellungen, Projekte und Serien

2011
Ausstellung mit Peter Wuttke “MALEEI,GRAFIK & MEHR“ in der Domhof-Galerie, Zwickau
Beteiligung an der Ausstellung “EMOTION!“ in der Galerie Grafikladen in Dresden
Einzelausstellung “MORNING DEW“ in der Galerie Grafikladen in Dresden

2010
Ausstellung mit Helene Heyder, Dominik Meyer und Lutz Bleidorn in der Galerie GATES OF EDEN in Mannheim

2009
Einzelausstellung ”Markus Lange – Malerei“ in den Räumen der Galerie Fuchs in Lichtentanne
Gruppenausstellung ”EPILOG“ in der Galerie für Junge Kunst im Schauspielhaus Dresden
Ausstellung der Teilnehmer des Grafiksymposiums ”ZEBRA IV“ in der Domhof-Galerie, Zwickau

2008
Meisterschüler (und ehemalige Meisterschüler) der Fachklasse Peter Bömmels stellen in Ratingen bei Düsseldorf aus
Jahresendausstellung ”REVEUE“ in der Galerie treibhaus in Dresden
Einzelausstellung ”KLABAUTERFROST SPINNT SEEMANNSGARN“ bei BÜCHERS BEST in Dresden
Beteiligung an der Gruppenausstellung ”TIER AUF PAPIER“ in der Galerie treibhaus anlässlich der Erscheinung der Grafikmappe ”ZOOMORPHE BLÄTTER“

2007
Beteiligung an der Ausstellung ”HUNDERT SÄCHSISCHE GRAFIKEN“ im Landtagsgebäude, Dresden

2006
Ausstellungsbeteiligung Jahresendausstellung in der Galerie treibhaus, Dresden 2006 Einzelausstellung ”DER FISCHKOPP“ in der Galerie treibhaus, Dresden
Einzelausstellung ”PILOT“ in den Räumen des Staatsschauspielhauses Dresden

2005
Diplomausstellung in der Hochschule für Bildende Künste, Dresden

2002
”Markus Lange, Paul und Peter Hofmann“, Ausstellung in der Galerie treibhaus, Dresden

2001 – 2005
”Katharinenpresse“ I–V in der Galerie treibhaus, Dresden

www.mark-frost.de www.kunstknall.de

Anja Langer
Über die Künstlerin

1984 geboren

2002 – 2003
European Voluntary Service in art and culture, Wroclaw

2003 – 2004
Magisterstudium Germanistik, Alte Geschichte, Philosophie, TU Dresden

2004
Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

2007
Erasmusstudium an der Accademia di Belle Arti di Roma

2010
Diplom bei Prof. Bömmels, HfBK Dresden

2010 – 2012
Meisterstudium bei Prof. Sery, HfBK Dresden

AL_vita

 

Ausstellungen (Auswahl)

2014
»Salon Anastasia«, Studio Nihil Baxter, Berlin
»Present«, Projektraum Bethanien, Berlin

2013
»All Star Cast«, galerie baer, Dresden
»Lines / Linien«, Kunsthaus Dresden
»Trivial spaceopeninig«, G.A.S. Station, Berlin
»Die Akzeptanz von Bussi-Bussi«, Studio Nihil Baxter, Berlin

2012
»Zwölf Brüder«, galerie baer, Dresden
»Studio Nihil Baxter«, Studio Nihil Baxter, Berlin
»Handlungsbereitschaft II«, Kunstsaele Berlin
»Addition«, galerie baer, Dresden

2011
»Am offenen Meer«, STORE contemporary, Dresden
»Die Kriese ist hier«, A + M Berlin, Berlin

 

www.anjalanger.de

Anna Leonhardt
Über die Künstlerin
Buch auswählen

1981
in Pforzheim geboren

2002 – 2008
Studium der Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, Diplom

2006
Sokrates-Erasmus-Stipendium an der Akademie Výtvarných Uméní, Prag (CZ)

2008 – 2010
Meisterschülerstudium bei Prof. Ralf Kerbach, Hochschule für Bildende Künste Dresden

2010
Hegenbarth-Stipendium der Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

2013
SACHSEN_ART, Preis für junge Kunst in Sachsen

2014
Arbeitsstipendium Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
            
Lebt und arbeitet in Dresden.

 

Publikationen

2012
SIMULTAN, Eva-Maria Kuss Verlag, Augsburg

2008
Diplomkatalog, Die Verlagsgesellschaft
Linientreu, Zeichnungen, Die Verlagsgesellschaft

2006
100 Sächsische Grafiken, Neue Sächsische Galerie Chemnitz

Sammlungen

Kunstfonds, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Kunstsammlung der Ostsächsischen Sparkasse Dresden
Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung
Neue Sächsische Galerie Chemnitz

Außerdem in zahlreichen nationalen und internationalen Privatsammlungen vertreten.

 

Ausstellungen (Auswahl)

2011
"Hegenbarth-Stipendiaten", Städtische Galerie, Dresden
"WIN/WIN", Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Baumwollspinnerei, Leipzig und Vertretung des Landes Sachsen beim Bund, Berlin
"Arbeiten auf Papier", Galerie Ines Schulz, Dresden

2010
"Malerei und Collagen", Galerie Ines Schulz, Dresden
"Malerei", Galerie Leo.Coppi, Berlin
"Alle gegen Kerbach", Galerie Zanderkasten, Dresden

2009
"Art Karlsruhe" (Kunstausstellung Kühl)
"Junge Kunst", Kunstausstellung Kühl, Dresden

2008
"revue 08", Galerie treibhaus, Dresden
"neue räume", Koloni, Dresden
"Diplomausstellung", Hochschule für Bildende Künste Dresden
"linientreu", Zeichnungen, Galerie treibhaus, Dresden
"Stillleben", Kunstausstellung Kühl, Dresden

2007
"Junge Kunst", Kunstausstellung Kühl, Dresden
"ff", Kabinett Galerie treibhaus, Dresden
"Qiao", Ausstellung Klasse Kerbach, Academy of Fine Art, Gouangzhou (China)
"Eine.r für Alle", Zeichnungen, Galerie treibhaus, Dresden

2006
"MAAL" (mit Marie Aly), Senatssaal HfBK, Dresden
"Auf Bilder sehen", Galerie Horschik, Dresden
"100 Sächsische Grafiken", Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
"Bildwelten", Kunstwandelhalle, Bad Elster
                                         
2005
"Holzschnitte", Projekttheater, Dresden
"Carte Blanche", Galerie Art Veritti, Berlin
"M/G 3" (mit Ulrike Nikutowski und Helene Heyder), Galerie treibhaus, Dresden
Grafikausstellung bei KG APOG, Strasbourg (F)

www.annaleonhardt.wordpress.com

Martin Mannig
Über den Künstler

1974
in Freiberg geboren

1999 – 2004
Studium an der HfBK Dresden

2004 – 2006
Meisterschüler bei Prof. Ralf Kerbach

2004
Caspar David Friedrich Preisträger

2011
Japan Aufenthalt

Lebt und arbeitet in Dresden

Atelier Martin Mannig

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

2009
„Memory“ – Martin Mannig, Städtische Galerie Dresden

2008
„Mitternachtsbilder“ Nanzuka Underground Gallery, Tokyo

2007
„Perlicke!, Perlacke!“ Galerie Gebr. Lehmann, Dresden

2006
„Herr Dark, Frau Vader und Gäste“ Galerie Gebr. Lehmann, Dresden

2005
„Funny Games“ ALP gallery Peter Bergman, Stockholm

2004
“Coming From The Twilight Zone” Pommersches Landesmuseum, Greifswald, CDF-Preis

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2011
"Salon der Gegenwart" im Elbhof, Hamburg
"Galerie Modul 3. Colorado", Dresden
"Paradigmi", geh8 Kunstraum, Dresden
"Scheinbar Sein – Faktisches und Virtuelles", Altana Galerie der Technischen Universität Dresden
"Spannungsbogen. Figur und Raum – Aus der Sammlung", Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus
"The darkest corners of the whitest cube", Kunsthaus Dresden

2010
"Parallele Schnittstelle", Galerie Gebr. Lehmann, Dresden
"Das neue Albertinum, Kunst von der Romantik bis zur Gegenwart", Staatliche Kunstsammlungen Dresden
"Alle gegen Kerbach", Galerie Zanderkasten, Dresden

2009
"Defiance & Melancholy. German Painting from the Dresden Albertinum / Galerie Neue Meister", Taidemuseo Meilahti, City Art Museum Helsinki
"Märchenwald", Sprengel Museum Hannover
"All my friends are dead", Maerzgalerie Leipzig
"New Positions", 23 New Positions zur 43. ART COLOGNE
"Martin Mannig, Slawomir Elsner, Joanna M. Wezyk", Kukjegallery Seoul
"PragueBiennale4", Karlin Hall, Prague

2008
"b-Seite", Galerie Gebr. Lehmann, Berlin
"Otto Dix Preis", Kunstsammlungen Gera
"Frühjahrssalon", Ateliergemeinschaft Geh8, Dresden

2007
"Six feet under. Autopsie unseres Umgangs mit Toten", Deutsches Hygiene-Museum, Dresden
"Pictures of you", ALP Galleri, Stockholm
"First melody", Galerie Gebr. Lehmann, Dresden
"Signale. Ostrale", Ostragehege, Dresden

2006
"Schöne Neue Welt", Sammlung der Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden zu Gast in der Gläsernen Manufaktur Dresden

2005
PragueBiennale2 – expanded painting, Prag

www.martinmannig.de

www.galerie-gebr-lehmann.de

Contemporary art gallery NANZUKA

Dominik Meyer
Über den Künstler

1979
in Köln geboren

2002 – 2008
Studium Malerei/ Grafik an der HfBK Dresden bei Prof. Peter Bömmels

2006 – 2008
Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

2008 – 2010
Meisterschülerschüler bei Prof. Ralf Kerbach in Dresden

seit 2010
lebt und arbeitet in Leipzig

Vertreten in den Kunstsammlungen der Kulturstiftung Sachsen
sowie der Städtischen Galerie Dresden

www.dominikmeyer.com

Wolfram Neumann
Über den Künstler

1967
geboren in Dresden

1988 – 1993
Studium der Malerei / Grafik an der HfBK Dresden bei Prof. Elke Hopfe, Prof. Siegfried Klotz, Prof. Gerhard Kettner und Prof. Ralf Kerbach

1993 – 1994
Atelierstipendium der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank in Frankfurt/Main

1996 – 2000
Assistent in der Fachklasse Prof. Ralf Kerbach, HfBK Dresden

Ausstellungen (Auswahl)

2011
METALL, Galerie zanderkasten, Dresden (Einzelausstellung)

2010
Elbvenus, Galerie zanderkasten, Dresden

2009
Konstruktion und Liebesbrief, Galerie zanderkasten, Dresden (Einzelausstellung)
Art Summer im Festspielhaus Hellerau, Europäisches Zentrum der Künste Dresden

2008
Gold Silber Landschaft, Galerie zanderkasten, Dresden
Frühjahrssalon 2008, geh8 Dresden
Klaustromanie, Ausstellung in der Produzentengalerie Lenkraum, Dresden

2006
Oktogon, HfBK Dresden

Lucas Oertel
Über den Künstler

1983
geboren in Dresden

2002 bis 2010
Studium an der HfBK Dresden
Grundstudium bei Siegfried Klotz, Elke Hopfe

2004 bis 2008
in der Fachklasse von Prof. Peter Bömmels

2005 bis 2006
Erasmusstipendium für Spanien, Cuenca

2008 Diplom

2008 bis 2010
Meisterschülerstudium bei Prof. Peter Bömmels

lebt und arbeitet in Dresden

 

Portraitfoto_Oertel

www.lucasoertel.de

Ausstellungen (Auswahl)

2016
ALL IN., Produzenten Galerie Oliver Kratz, Dresden

2015
kein Problem. nirgends, Rösslstube, Dresden, Einzelausstellung
ins Grüne / ins Blaue, Galerie Klee, Lüdenscheid, Einzelausstellung
ESL JOP, junge zeitgenössische kunst, Chemnitz
OUT OF OSTRALE, St. Annen Kirche, St. Petersburg
BILDERLADEN, Galerie Holger John, Dresden

2014
Ostrale O´14, 25 Jahre friedliche Revolution, Dresden
Drazdansky les - Dresdner Wald, Galerie Emilia Filly, Usti nad Labem, Tschech. Rep.
Es wächst, Sichtbetonung, Zentralwerk, Dresden
Weiter weiter, hole of fame, Dresden, Einzelausstellung

2013
Spätschicht I+II, Einnehmerhaus, Kunstverein Freital
HYPE - Internationale Ausstellung figurativer Kunst, geh8, Dresden
8, Galeria Pięć, Stary Sasz, Polen
maLT, Singsalon, Berlin, Einzelausstellung

2012
video-peng-peinture, Espace des Artes Sans Frontieres, Paris
m29, F14 Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden, Einzelausstellung
MAL3, Jagla Ausstellungsraum, Köln
Oha, Stauffenbergallee 11, Dresden, Einzelausstellung

2011
heiter bis hintergründig, Galerie-Sophien-Edition, Berlin

2010
die Riesenangst, Galerie Treibhaus, Dresden, Einzelausstellung
Lucas und Peter, Einnehmerhaus, Kunstverein Freital

Paul Pretzer
Über den Künstler

1981
in Paide (Estland) geboren

2002
Aufnahme des Kunststudiums an der Muthesiushochschule in Kiel bei Prof. Peter Nagel

2005
Wechsel an die HfBK Dresden in die Klasse von Prof. Ralf Kerbach

2007
Diplom

2007 – 09
Meisterschüler bei Prof. Ralf Kerbach

Preise und Stipendien

2009
Robert Sterl Preis der Sammelstiftung des Bezirkes Dresden
Atelierstipendium im Bemis – Center for contemporary arts, Omaha, USA

Ausstellungen

2012
»Von Sinnen – Wahrnehmnung in der zeitgenössischen Kunst«, Kunsthalle zu Kiel(G)
»Dr. Kloffkoloschs Rache«, Hamish Morrison Galerie, Berlin (S)

2011
»The Seventh Skill«, Marc Straus Gallery, New York (S)
»Crossing Signs«, National Gallery Jakarta/Taman Budaya  Yogyakarta (G)
»Musentümpel«, Galerie Conrads, Düsseldorf (E)

2010
»Milch und Mortadella«, Hamish Morrison Galerie, Berlin (E)
»U(DYS)TOPIA, Das Auftauchen von Mythen, Märchen und Legenden in der Kunst der Gegenwart«, Freies Museum Berlin (G)
»Soloshow Volta NY«, New York, (E)

2009
»Wild at Heart«, David Castillo Gallery, Miami (E)
Ausstellung im Rahmen des Robert Sterl Preises der Sammelstiftungen des Bezirkes Dresden, Senatssaal der Hochschule für Bildende Künste Dresden (E)
»Golden Agers & Silver Surfers – Das Bild des Alter(n)s in der zeitgenössischen Kunst«, Kunsthaus Baselland, Basel (G)
»Menschenbilder – Zeitgenössische Bildnisse begegnen alten niederländischen Portraits«, SØR Rusche-Sammlung im Museum Abtei Liesborn (G)
»Meisterschülerausstellung«, HfBK Dresden (G)
»Kings, Gods & Mortals«, Hamish Morrison Galerie, Berlin (G)
»Afterhour«, DAC Gallery, Genua (E)

2008
»Förderpreis für Malerei 2008«, Westfälischer Kunstverein Münster (G)
»Fummeln für Fortgeschrittene«, Hamish Morrison Galerie, Berlin (E)

2007
»Funky Playground«,SZ-Galerie im Haus der Presse, Dresden (E)
Diplomausstellung an der HfBK Dresden (G)
Spielhaus Morrison Galerie, Berlin (E)

2005
»Malereien«, Kunstverein Linda, Hamburg (E)

2004
»Volume 99 – 04«, Kunstverein Elmshorn (G)

www.paulpretzer.de

Clemens Reinecke
Über den Künstler

1982
in Dresden geboren

2005 – 2011
Studium an der HfBK Dresden

2011 – 2013
Meisterschüler bei Prof. Ralf Kerbach

2014
Zygote Press Stipendium, Cleveland/ Ohio

Lebt und arbeitet in Leipzig

 

Publikationen

2015
Saying Goodbye to my long hair / Mono #2, SALZ – Verlag, Podrosche

2014
MEETING, edited by Henrik Niefeld, published via INFO-PUNKT, Leipzig
Sub Rosa, edited by Anne Fellner, published via INFO-PUNKT, Leipzig
Printed Version, self published art zine

2013
SPRITES, art zine, published via INFO-PUNKT, Leipzig

2012
MOTTE 2 – Sieben Todsünden, SALZ – Verlag, Podrosche

Einzelausstellungen (Auswahl)

2015
time_endless, Galerie Le Huit / Fanzines! Festival, Paris (FR)

2014
Clemens Reinecke je v místě MAKEMAKE, MAKEMAKE, Brno (CZ)
WALLPAPER, BSMNT Gallery, Leipzig
THEME, C.Rockefeller Center For The Contemporary Arts, Dresden

2013
RRROXY, Museum Lytke, Leipzig

2012
NEXUS, F14 – Raum für Zeitgenössische Kunst Dresden
Kontinuität, STORE Contemporary, Dresden

2007
Arbeiten auf Papier, Galerie treibhaus, Dresden

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2015
autotune megagif compilation 2015, Ateliers Quatre Pourcent, Nancy (FR)
VISIO>N-ARY, C.Rockefeller Center For The Contemporary Arts, Dresden

2014
Building Building, DAS SPECTRUM, Utrecht (NL)
Foreign Affairs, Zygote Press, Cleveland/OH (US)
DADATY, Festspielhaus Hellerau, Dresden
when printers print, Salon Pendant, Dresden

2013
NEUN, Kunstsammlungen Chemnitz
PREVIEW BERLIN, w Museum Lytke, Berlin
Die Akzeptanz von Bussi-Bussi, Studio Nihil Baxter, Berlin

2012
Keine Bilder Ohne Liebe, Galerie Poll, Berlin
MOTTE 2, DREWAG – Gelände, Dresden
Dresdner Hängung, d/d contemporary art gallery, Düsseldorf
VERANTWORTUNG, C.Rockefeller Center for the Contemporary Arts, Dresden
Frühjahrssalon, Galerie Next, Dresden

2011
Fokus Dresden MMXI, C.Rockefeller Center For The Contemporary Arts, Dresden
Alle gegen Kerbach, Galerie Zanderkasten, Dresden

 

www.clemensreinecke.com
http://clemensreinecke.tumblr.com

Christoph Roßner
Über den Künstler

1982
geboren in Zwickau

2001 – 2002
Studienaufenthalt in Cuba und Ecuador

2003 – 2006
Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität in Weimar

2006 – 2009
Studium Malerei/Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Professor Ralf Kerbach

2009 – 2011
Meisterschülerstudium bei Professor Ralf Kerbach

2009
Mitbegründung der Produzentengalerie Axel Obiger in Berlin

lebt und arbeitet in Dresden

Stipendien

2010
Aufenthaltsstipendium Künstlerhaus im Schloßgarten, Cuxhaven

2011
Förderstipendium Talentschmiede, Dresden

Einzelausstellungen

2012
»großes Theater«, dst.galerie, Münster

2011
»Zeitschleifen«, F14-Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden
»The hat, that never existed«, Romer Young Gallery, San Francisco
»Nebel in Kisten«, dst.galerie, Münster
»Teile und Ganzes«, Galerie Axel Obiger, Berlin

2010
»Sieben Tage Licht«, Künstlerhaus, Cuxhaven
»Picture Picture«, Galerie Axel Obiger, Berlin

2009
»Geisterbahn«, Galerie Treibhaus, Dresden

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2012
Kunstmesse »PULSE New York«, mit Romer Young Gallery, New York
»Die Unsichtbaren Städte«, Ausstellungsraum 2025, Hamburg

2011
»so weit. so gut.«, dst.galerie, Münster
»Transit«, Kunstverein Essenheim

2010
»Frühjahrssalon – Alle gegen Kerbach«, Galerie Zanderkasten, Dresden
Kunstmesse »contemporary art ruhr«, mit Galerie Axel Obiger, Essen

2009
»Anonyme Zeichner«, Kunstraum Bethanien, Berlin
Kunstmesse »Preview«, mit Galerie Axel Obiger, Berlin
Eröffnungsausstellung, Galerie Axel Obiger, Berlin

2008
»Glasboden«, Hochschule für Bildende Künste, Dresden
»Forum Junge Kunst«, Kunstverein ArtD, Dringenberg

www.christophrossner.de
www.dst-galerie.de
http://www.romeryounggallery.com

Tim Stapel
Über den Künstler

1979
in Braunschweig geboren

2001 – 2008
Studiums der Bildenden Kunst an der UdK-Berlin

lebt und arbeitet in Berlin

Tim-Stapel-Portrait

Einzelausstellungen

2015
Titel und Legende, the landing strip, Berlin
Randstücke, Am Karlsbad 16, Berlin (permanent)

2014
zweierlei maß, adhoc Raum, Bochum
zweierlei maß, Galerie OMS Pradhan, Brüssel

2013
Planspiel, Stadttheater Bielefeld (permanent)

2012
vor Ort, SOX, Berlin
Tim Stapel, Plattenpalast, Berlin
cut and go, Parrotta Contemporary Art, Stuttgart

2011
Untiled, Parrotta Project Space, Berlin

2009
Multiplex, Parrotta Contemporary Art, Stuttgart
A3, Galerie Andrieu, Berlin
lichtung, Apartment, Berlin

2008
stereochrom, Projektraum Karin Sander, Ackerstr. 18, Berlin

2004
Tim Stapel, Center-Berlin, Berlin

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2015
φελε πάντα / Tu alles weg 100 Jahre Schwarzes Quadrat, galerie weisser elefant, Berlin
Standard International, Geisberg Berlin, Berlin
Starting Grid, Display Gallery, London
polyvalenz, glue im Kunstquartier Bethanien - Projektraum, Berlin
scatter, rosalux, Berlin

2014
Un•bound•ed, Root Division, San Francisco, U.S.A.

2013
BLIND DATE, kunstgaleriebonn, Bonn
geradewegs, galerie weisser elefant, Berlin
BERLIN.STATUS [2], Künstlerhaus Bethanien, Berlin
POI - Point of Interest, Galerie Lindner, Wien

2012
303 : 8, Stichting IK, Oost-Souburg, Niederlande
RASTERFAHNDUNG – Das Raster in der Kunst nach 1945, Kunstmuseum Stuttgart

2010
my lonely days are gone, Arratia, Beer, Berlin
Generationen II, Kunsthalle Brennabor, Brandenburg an der Havel
Wir können auch anders, Bourouina Gallery, Berlin

2009
zeigen. eine audiotour durch berlin, Temporäre Kunsthalle Berlin

2008
Ausgebrannt, Forgotten Bar Project, Berlin

2007
Heavy Rotation, Uferpalast, Berlin

2006
Sculpture Exibition, GSA, Newberry Gallery, Glasgow, Schottland

2005
Fassadeninstallation (mit Benedikt Terwiel), Linienstr. 126, Berlin

2003
Montage, Behala Osthafen, Berlin

2002
Klasse Badur, Condat-Galerie, Berlin

http://timstapel.blogspot.de/

Oliver Stäudlin
Über den Künstler

1972
geboren in Friedrichshafen

1994 – 1998
Studium der Kunstgeschichte und der Romanistik an der Universität Stuttgart

1999 – 2005
Studium der Malerei bei Prof. Erwin Gross an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

2004 – 2005
Meisterschüler bei Prof. Erwin Gross

2006 Umzug nach Zürich

2007
Gründung der Band »me and the minimes«

lebt und arbeitet seit 2011 in Leipzig

Ausstellungen (Auswahl)

2012
Dipol, Galerie Baer, Dresden, mit Andreas Hildebrandt
Twin Peaks, Alabama, Sir, Leipzig (G)

2011
25+25, Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen (G)
Im Dialog mit Josef Felix Müller, St. Gallen (G)

2010           
Vom Arbeiten, Plattform V8, Karlsruhe (E)
Binz39 lädt ein, Binz39, Zürich (G)
Einstellung, Löwenbräu, Zürich (G)
Regionale 2010, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen (G)
Houseparty II, Galerie Baer, Dresden (G)
Archithesen, Alpineum, Luzern (G)
Sie taten nicht was sie wussten, Plattform V8, Karlsruhe (G)

2009           
querüberfeld, Kunstraum T 27, Berlin, mit Enrico Weinert
Galerie für Outsiderkunst, Berlin, mit Stefan Stockfleth
Woran wir nicht zu denken wagen, Oxyd, Winterthur (G)

2008
so it goes, Plattform V8, Karlsruhe (E)
Die Welt ohne Uns, Wildbachstrasse 7, Winterthur, mit Stefan Inauen
Schaufenster, Fumetto, Luzern (E)

2005           
Vor uns die Sintflut, Plattform V8, Karlsruhe (E)
Galerie Gerken, Berlin, mit Nina Müller
Grosse Klasse, Kunstverein Ettlingen (G)
Meisterschüler 05, Kunstverein Heidelberg (G)

Silvio Zesch
Über den Künstler

1975
in Meerane geboren

1999 – 2005
Studium Malerei / Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

2001
Gründungsmitglied »Katharinenpresse« und Galerie treibhaus e. V.

2005 – 2007
Meisterschüler bei Prof. R. Kerbach, HfBK Dresden

2009
Umzug nach Podrosche / Oberlausitz

2011
Gründung des SALZ-Verlages
zusammen mit Anna Leonhardt

 

 

FOTO-SZ

 

Preise / Stipendien

2012
Grafikpreis bei den 100 Sächsischen Grafiken (Chemnitz)

2006
Sächsisches Landesstipendium im Rahmen
des Meisterschülerstudiums

2003
viermonatiges Erasmus-Stipendium an der
Accademia di Belle Arti di Brera, Milano (Italien)


Arbeiten im öffentlichen Besitz

Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
Kunstsammlung des Deutschen Bundestages, Berlin
Kunstsammlung – Städtische Galerie, Dresden
Kunstfonds der Landeshauptstadt Dresden

Ausstellungen (Auswahl)

2015
"heiter weiter …", Galerie ART IN, Meerane (E)
"BILDERLADEN", GALERIE HOLGER JOHN, Dresden, (G)

2014
"just ideas", Bücher´s Best, Dresden (E)
"100 Sächsische Grafiken", Neue Sächsische Galerie, Chemnitz, (G)
"WHEN PRINTERS PRINT", Salon Pendant, Dresden (G)

2012
"100 Sächsische Grafiken", Chemnitz, (G)
"(...) auf den Weißen Hirsch gekommen"
(Bilder + Objekte),
Galerie grafikladen, Dresden/Weißer Hirsch (E)

2011
"GOLDEN DISASTER" (Malerei + Objekte),
Galerie Ines Schulz, Dresden (E)

2010
"Malerei und Plastik", Galerie LEO.COPPI, Berlin (E)
"Malerei und Grafik", Galerie Finkbein, Dresden (E)

2009
"Lithographien von 1998 – 2009", Galerie treibhaus, Dresden, (E, K)
"ART KARLSRUHE" bei Galerie LEO.COPPI,
Karlsruhe (G)

2008
"Malerei und Arbeiten auf Papier", Galerie Finkbein, Dresden (E)
"TIER AUF PAPIER", Galerie treibhaus, Dresden (G)
"linientreu – Zeichnungen", Galerie treibhaus, Dresden (G, K)

2007
"Mädchen mit Puppe – Steindrucke", treibhaus – Kabinett, Dresden (E)
"Malerei – Druckgrafik – Zeichnung", Galerie ART IN, Meerane (E)
"3 Meisterschüler aus Dresden", Galerie LEO.COPPI, Berlin (G)
"COLOGNE FINE ART" bei Galerie LEO.COPPI,
Köln (G)

2006
"et cetera pp.", Galerie Christoff Horschik,
Dresden, (E, K)
"Stilleben", Galerie LEO.COPPI SOUTERRAIN,
Berlin (E)
"100 Sächsische Grafiken", Neue Sächsische Galerie, Chemnitz (G, K)

2005
"ZESCH – MALEREI", Neue Sächsische Galerie, Chemnitz (E)
"MEYER – ZESCH", Senatssaal HfBK Dresden (G)

2004
"INTER HOMINES ESSE", Galerie Kunsthalle T3, Dresden (G, K)

(E) Einzelausstellung, (G) Gruppenausstellung,
(K) Katalog

https://silviozesch.wordpress.com